Verkaufen in Rumänien

Möchten Sie Ihren Kundenkreis erweitern und in Richtung Osteuropa expandieren? Dann sind Sie bei uns richtig! 20 Mio. Rumänen verbinden “Made in Germany” mit der besten Qualität, nicht umsonst ist Deutschland Rumäniens Handelspartner Nr. 1! Deutsche Unternehmen erwirtschaften jährlich ein Exportvolumen von ca. 15,1 Mrd. EUR in Rumänien. Nutzen Sie heute die Chance, in Rumänien tätig zu werden. Morgen ist Ihre Konkurrenz schon da!

Der rumänische Absatzmarkt

© iStock.com/NicoElNino

Rumänien ist nicht nur der zweitgrößte Binnenmarkt der Region (nach Polen), sondern auch der siebtgrößte der EU. Seit 2013 ist die rumänische Wirtschaft wieder deutlich auf Wachstumskurs. Mit einem Wachstum von rund 6,9% war Rumänien 2017 sogar die am stärksten wachsende Wirtschaft in der EU.

Großes Engagement ausländischer Unternehmen ist in Sektoren wie Energie, Automobilzulieferindustrie, Maschinenbau, Bauwesen, Banken und Versicherungen, Lebensmittelindustrie, Holzindustrie sowie im Groß- und Einzelhandel zu verzeichnen. Der Groß- und Einzelhandel macht 23% der deutschen Investitionen in Rumänien aus und befindet sich somit Großteils in deutscher Hand. Prognose-Institute rechnen auf Grund von deutlichen Real-Lohnzuwächsen mit einer stärkeren Belebung der privaten Nachfrage in Rumänien. Einen Vergleich zwischen den Konsumausgaben in Rumänien und Deutschland finden Sie ebenfalls in unserer Standortbroschüre.

Gleichwohl die Industrie in den ersten Jahren nach der Wende vor allem gebrauchte Maschinen und Anlagen kaufte, änderte sich das Beschaffungsverhalten der Unternehmen in den darauffolgenden Jahren dank der Wirtschaftsentwicklung und dem EU-Beitritt (2007). Neue Maschinen und Anlagen stehen heute im Fokus, da den Unternehmen (EU-)Fördergelder zur Steigerung der Konkurrenzfähigkeit zur Verfügung stehen. Hinzu kommt die Nachfrage ausländischer Investoren, die in Rumänien zahlreiche Produktionsstätten aufgebaut haben.

Die relativ gleichmäßige Verteilung der Industrie in Rumänien, die geographischen Gegebenheiten und die teilweise schlecht ausgebaute Infrastruktur stellen Herausforderungen bei der Markterschließung dar. Neben der Hauptstadt gibt es im ganzen Land weitere 30 Städte, wo die Industrie angesiedelt ist. Eine marktgerechte Markteintritts- und Markterschließungsstrategie spielt somit eine entscheidende Rolle.